Mobilität

Malle, Bier und Bratwurst, deutscher gehtís nicht mehr? - Wie wäre es mit einem Urlaub in der Autostadt?!


Ist im Auto-Land Deutschland nicht jede Stadt eine Autostadt, könnte man jetzt scharfsinnig fragen? Also worum geht es? Zum einem um eine Stadt bei dem die Anzahl der Autos die der Einwohner um ein vielfaches übertrifft- unbegrenzter (28 Hektar) Parkraum sozusagen. Und ganz wie in den normalen Städten die Menschen, leben die Autos in einem zwanzigstöckigen Apartmenthäusern- äh Parkhäusern.

Hier noch kurz ein paar historische Fakten: Der Altstadtkern der VW Autostadt feiert dieses Jahr sein 14jähriges Bestehen. Gegründet wurde die Autostadt im Zuge der Expo im Millenniumjahr 2000. Acht Pavillons der VW Marken äKODA, Audi, Porsche, Bugatti, Seat und Co. laden zum fröhlichen Autostöbern ein.

Das Abholen eines Neuwagens soll hier zum unvergesslichen Erlebnis für den Kunden werden. Die Bereitstellung des neuen Wagens dauert nicht länger als ein bis zwei Tage. Sollten in der Wartezeit Zweifel bei einem potentiellen Käufer aufkommen, werden diese gnadenlos weg entertaint , dafür sorgen zehn Restaurants, Hotelübernachtungen, ein Automuseum, Wasserfontänenshow, viel Rasen und künstlich angelegte Gewässer mit Brücken darüber.

Später kann man seinen Enkeln genausten den Tag schildern an dem man das erste Mal seinen Audi traf. Denn im Gegensatz zum hardcore-Erlebnistag in der Autostadt laufen die ersten Begegnungen zwischen Mann und Frau dagegen oft wesentlich unspektakulärer ab.

Aber die Taktik ist klar, gehen doch die meisten Menschen im Urlaub sorgloser als sonst mit ihrem Geld um und man kann sich gut vorstellen, dass in der Autostadt der ein oder andere unnötige Becherhalter zusätzlich den Weg in den Wagen findet.

Wie können da, die schnöden Autohäuser von neben an mithalten? Mit Luftballons, abgehalfterten Schlagerstars und kostenlosen Kugelschreibern? Weit gefehlt!

Viele Autocenter wissen inzwischen, dass die Entscheidung für einen Neuwagen, eine ist bei der man den Kunden begleiten muss. Nicht nur einlullend, sondern vielleicht sogar beratend.

Zum Beispiel das Reimport- Autocenter in Grumbach...- Das Was in Wo?!- Werden jetzt sicher einige fragen. Grumbach, auch hier kann der potentielle Kunde seinen Neuwagen abholen und dabei auch noch etwas erleben. - Was erleben in Grumbach bei Bitterfeld?! - Genau, der Themen Park hier ist ein Naturpark die Dübener Heide. Hier es gibt vielleicht keine Eislaufrevue zu bestaunen, dafür aber eine bemerkenswerte Landschaft und ein Seeadler Pärchen. Oder Sie bestaunen die Landschaftspark Goitzsche und seine einmalige Architektur. Dieses ehemalige Industrie- und Bergbaugebiet wurde ebenfalls im Zuge der Expo 2000, zu einem kunstvollen Naturreservat umgestaltet, also so ziemlich das Gegenteil zu einer Autostadt, die sicherlich kein Seeadler-Pärchen aufweisen kann. Die Hotelübernachtung inklusive, kann man hier einen schönen ruhigen Tag verbringen und von einer autofreien Stadt träumen. Billiger ist es außerdem noch. Die Mitarbeiter kümmern sich um Papierkram und Extrawünsche und tun alles damit man spätestens beim nächten Wagen wiederkommt.